Der Honiganzeiger

"Noch spannender als die aktuelle Diskussion um den BREXIT. Nur viel besser und mit einem globalen Masterplan. Spannung zum Luft anhalten."
Joe Kaeser
Vorsitzender des Vorstands, Siemens AG
"Die Autorin entwirft ein Schreckensszenario für das Jahr 2028: die EU ist tot, der Euro beerdigt und die Welt steht vor einer Neuordnung. Gleichzeitig führt sie dem Leser schonungslos vor Augen, wie zerstörerisch die Macht des Geldes wirkt und den Kampf um die Seele des Protagonisten befeuert. Ein Buch, das nachdenklich stimmt und wachrüttelt in Zeiten der Krise – kurzum: es sollte gelesen werden"
Dr. Sascha Arnautović
Vorsitzender und Geschäftsführer, Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik (KFIBS)
„Erschreckend nah an einer möglichen Realität. Unrealistisch ist allenfalls das entfernte Zeitfenster des Plots. Daher: Pflichtlektüre für jeden überzeugten Europäer, quasi als letzter Weckruf und als Motivation, alles zu tun, um solche Szenarien jetzt noch abzuwenden, bevor es zu spät ist.“
Alexander Reinhardt
Airbus , Vorstandsbeauftragter für Politik- und Regierungsangelegenheiten Deutschland
"Sibylle Barden entwirft in ‚Der Honiganzeiger’ eine apokalyptische Zukunftsvision – solide recherchiert, spannend erzählt und beklemmend realitätsnah."
Ernst Wolff
Spiegel-Bestseller-Autor “Weltmacht IWF“
"Wir sind im Jahr 2028. 14 Monate ist es her, seit der Euro endgültig zu Tode spekuliert wurde. 14 Monate, seit die EU in sich zusammengefallen ist. Und niemand hat eine Idee, wie es jetzt weiter gehen soll. Man kann nur hoffen, dass es nie soweit kommt wie im neuen Thriller von Sibylle Barden. Lesen sollte man das Buch dennoch, denn es lohnt sich: weitsichtig, aufrüttelnd und brandaktuell!"
Florian Keisinger
Historiker, Autor von “Unzivilisierte Kriege im zivilisierten Europa? Die Balkankriege und die öffentliche Meinung in Deutschland, England und Irland 1876-1913”

Triumph des Mutes

"Von der Kunst, erfolgreich Krisen zu bewältigen: Krisen gehören zu unserem Leben. Sie sind keine Ausnahmesituation mehr, sondern Alltag.  Umso erstaunlicher ist es, dass kaum jemand sie beherrscht."
Huffington Post
"Lebenskrise? 7 Beispiele, die Mut machen: BILD und die Autorin Sibylle Barden zeigen 7 Schritte zur Krisenbewältigung – mit Beispielen, wie berühmte Persönlichkeiten in Krisen gehandelt haben."
Bild.de
"Krisen sind ein Weckruf: Wegducken ist der falsche Weg." "Man muss sich seiner Krise stellen und Motivation daraus ziehen."
Capital.de
"Die Mutmacherin: Wenn Sie eine Krise lösen wollen, die andere Menschen umfasst und bei deren Bewältigung sie andere Menschen benötigen, müssen Sie die Krise persönlich nehmen."
Business Handel